Der Schwesterngarten

Am 08. Januar haben wir mit Patrick Schopp eine Führung durch Merdingen gemacht. Da sind wir auf den Schwesterngarten aufmerksam geworden. Wir haben uns entschieden, darüber zu berichten.

Am 15.01.2020 haben wir besprochen, dass wir uns nach der Schule treffen, um zum Altenheim und zum Rathaus zu gehen. Den Bürgermeister haben wir gefragt, ob er Informationen über die Schwestern hat. Auch beim Altenheim haben wir nachgefragt.

Wir wollten zum Beispiel wissen, ob sie alte Bilder vom Schwesternheim haben oder welche Hausnummer das Haus hatte. Sie sagten, dass wir mal bei der Hausnummer Kirchgasse 59 gucken sollten. Die gab es leider nicht. Es gab nur die Nummer 58.

Dann haben wir herausgefunden, dass das Schwesternhaus zum Kloster Hegne am Bodensee gehörte. Dort haben wir eine E-Mail hingeschrieben. Wir haben auch eine Antwort von einer Schwester bekommen.

Sie hat uns eine Liste geschickt, auf der die Namen aller Merdinger Schwestern stehen. Insgesamt gab es in Merdingen 33 Schwestern. Die Erste hieß Schwester Gratiana Gut und kam 1887 in Merdingen an. Die letzte Schwester, Marta Hartmeier, war von 1970 bis 1971 hier, nur ein Jahr. Dann wurde das Schwesternhaus geschlossen.

Es war nicht ganz einfach, Informationen herauszufinden. Wir haben es probiert und wir haben trotzdem interessante Informationen bekommen! Vielleicht forschen wir auch noch weiter.

von Lina, Lina, Luisa und Emily

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: