Der Schwesterngarten

Am 08. Januar haben wir mit Patrick Schopp eine Führung durch Merdingen gemacht. Da sind wir auf den Schwesterngarten aufmerksam geworden. Wir haben uns entschieden, darüber zu berichten.

Am 15.01.2020 haben wir besprochen, dass wir uns nach der Schule treffen, um zum Altenheim und zum Rathaus zu gehen. Den Bürgermeister haben wir gefragt, ob er Informationen über die Schwestern hat. Auch beim Altenheim haben wir nachgefragt.

Wir wollten zum Beispiel wissen, ob sie alte Bilder vom Schwesternheim haben oder welche Hausnummer das Haus hatte. Sie sagten, dass wir mal bei der Hausnummer Kirchgasse 59 gucken sollten. Die gab es leider nicht. Es gab nur die Nummer 58.

Dann haben wir herausgefunden, dass das Schwesternhaus zum Kloster Hegne am Bodensee gehörte. Dort haben wir eine E-Mail hingeschrieben. Wir haben auch eine Antwort von einer Schwester bekommen.

Sie hat uns eine Liste geschickt, auf der die Namen aller Merdinger Schwestern stehen. Insgesamt gab es in Merdingen 33 Schwestern. Die Erste hieß Schwester Gratiana Gut und kam 1887 in Merdingen an. Die letzte Schwester, Marta Hartmeier, war von 1970 bis 1971 hier, nur ein Jahr. Dann wurde das Schwesternhaus geschlossen.

Es war nicht ganz einfach, Informationen herauszufinden. Wir haben es probiert und wir haben trotzdem interessante Informationen bekommen! Vielleicht forschen wir auch noch weiter.

von Lina, Lina, Luisa und Emily

Zahlen und Fakten

Blick vom Tuniberg auf Merdingen (Foto: Martin)

Wusstest du schon. . .?                                         

. . . dass Merdingen 14,39 km² groß ist?

. . . dass Merdingen 2576 Einwohner hat?

. . . dass in Merdingen Jan Ullrich gewohnt hat?

. . . dass die Kelten schon in Merdingen gelebt haben?

. . . dass das älteste Haus in Merdingen 1604 erbaut wurde?

. . . dass zurzeit Martin Rupp der Bürgermeister ist?

. . . die neue Schule in der Jan-Ullrich-Straße steht?

Das ist ein Beitrag von: Martin, Kai und Ben.

Auf der Suche nach den Fledermäusen in der Alten Schule

Am Donnerstag sind wir in die alte Schule gelaufen und haben Fotos gemacht. Als wir reinkamen haben wir als erstes das große Merdinger Wappen gesehen.

Dann sind wir die Treppe hochgelaufen, sie war sehr schön.

Oben haben wir weiße alte Türen gesehen.

Als wir auf dem Dachboden angekommen sind, haben wir zuerst eine tote Fledermaus gesehen. Das war sehr traurig. Leider war es so dunkel, dass wir mit Blitz ein Foto machen mussten. Wir glauben, dass wir auch eine lebendige Fledermaus gesehen haben.

Als wir wieder draußen waren haben wir noch ein Bild von dem Weinhaus gemacht, denn es steht neben der Schule und die Direktoren wohnten in diesem Haus.

Wir hoffen unser Beitrag hat euch gefallen.

Von Ella, Oskar, Raya, Rosalie, Tara

Die alte Schule

1910 wurde der Bau der alten Schule an der Stockbrunnengasse im „Heimatlichen Stil“ der Jugendstilzeit beendet. Vor der alten Schule gab es eine andere, uralte Schule in Merdingen. Die wurde 1787 gebaut.

Wir haben noch mit einer Frau gesprochen, die sich noch an ihre Schulzeit in der alten Schule erinnert. Sie hat gesagt: „Früher hatte man in der alten Schule auch mal eins auf den Finger bekommen, wenn man nicht brav war!“

von Ella und Raya